Handy-Viren werden zunehmend gefährlicher

Seit einiger Zeit ist nichts selbstverständlicher als mit dem Handy online zu gehen. Unterwegs wird kontrolliert, wann der nächste Zug fährt und ob dieser auch pünktlich ist, in sozialen Netzwerken wird geschaut, was die Freunde gerade machen und die Email der Kollegen wird gelesen. Die Smartphones sehen aus wie kleine Computer und es sind kleine Computer – mit allen Vorteilen, aber leider auch mit allen Nachteilen. Denn genauso wie Computer Viren werden Handy Viren zunehmend gefährlicher.

Die Viren für die Betriebssysteme der Smartphones stehen in ihrer schädlichen Wirkung den Viren für Computer-Systeme in nichts nach. Das ist auch kein Wunder, denn die Erschaffer der schädlichen Software orientieren sich an den Vorbildern der Computer-Malware. In gleichem Maße, wie Funktionalitäten von Smartphone-Systemen von dem klassischen Computer übernommen werden, wird diese Software auch attackiert. Auch die verschiedenen Formen der schädlichen Software, die man vom Computer kennt, tauchen genauso wieder in der Smartphone-Welt auf.

Betroffen sind vor allem das Betriebssystem Android und die iPhone-Welt von Apple. Das liegt daran, dass diese Systeme die beliebtesten und damit weit verbreitet sind. Die meisten Handy Viren verstecken sich in frei erhältlichen Apps. Der ahnungslose Nutzer, der häufig ein Handy mit Vertrag und damit verbundener Daten-Flatrate besitzt, lädt kostenlos eine interessante App herunter, hinter der sich aber weit mehr verbirgt als die Funktion, die beworben wird. So gibt es zahlreiche Applikationen, die weitaus mehr auf dem Handy tun als sie eigentlich sollten. Ob Spyware, die persönliche Daten ausspioniert und zu illegalen Zwecken weiter benutzt, Trojaner, die auch aktive Abfragen zu Daten auf dem Handy zulassen, oder Bots, die ungefragt kostenpflichtige SMS verschicken: Alle Varianten, die man von der PC-Nutzung kennt, erobern nach und nach die Smartphones.

Tipp: Eine – natürlich virenfreie und äußerst praktische App – ist die Fahrtenbuch-App von myBizApps. Damit können Sie über Ihr Smartphone via GPS gleich unterwegs ihre Fahrten registrieren und sämtliche Belege, Fahrer oder Fahrzeuge verwalten.

Doch auch wie beim festen, heimischen PC oder dem Laptop kann man sich vor den Angriffen schützen. Nicht nur das Installieren von Sicherheitssoftware schafft hier Abhilfe, auch der vorsichtige Umgang mit Applikationen kann vor Schäden schützen. Denn ein Handy mit Vertrag zu besitzen und damit unbegrenzten Datenzugriff im Internet genießen zu dürfen, heißt noch nicht, dass man auch jede frei verfügbare Applikation benötigt. Wer sich also mit Bedacht im Internet bewegt, ist auf der sicheren Seite.

Ebenso unbemerkt, wie sich Viren Zugang zum Smartphone schaffen, agieren Mobilfunk-Abhörgeräte. Informationen über die unauffälligen Spione sowie die passenden Geräte erhalten Sie auf der Seite www.handyabhoeren.de.

Bild: © Gerd Altmann / PIXELIO

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*