Schicker Schutz: Handysocke für das Smartphone stricken

Ein schickes Smartphone sollte natürlich eine passende Hülle haben, die das empfindliche Gerät nicht nur in der Tasche vor Kratzern schützt, sondern auch gut aussieht. Ein besondere Hingucker ist eine selbst gemachte Handysocke, die praktisch und gleichzeitig ein echtes Unikat ist. Mit ein wenig Geschick können selbst Anfänger ganz einfach eine Handysocke stricken.

Vor dem Stricken kommt das Rechnen

Für die Socke kann jede weiche und nicht zu dicke Wolle verwendet werden. Da selbst bei größeren Smartphone-Modellen nicht viel Material benötigt wird, können auch problemlos Reste von anderen Strickprojekten aufgebraucht werden. Zunächst muss das Smartphone ausgemessen werden, da die verschiedenen Geräte in der Größe oft deutlich voneinander abweichen und deshalb keine für alle gültige Angaben möglich sind. Dann wird mit Stricknadeln in der zur Wolle passender Stärke eine Maschenprobe angefertigt. Danach wird dies entsprechen auf die Maße des Smartphones umgerechnet. Wenn für die Maschenprobe eine Kantenlänge von zehn Zentimetern gewählt wird, lässt sich das besonders leicht bewerkstelligen.

Blitzschnell gestrickt

Für den Anschlag werden nun doppelt so viele Maschen angeschlagen, wie für die einfache Breite ausgerechnet wurden, da die Handysocke wie eine reguläre Socke am Stück und nicht in zwei Teilen gestrickt wird. Daraufhin werden die Maschen auf ein Nadelspiel verteilt und in Runden gestrickt. Für das Bündchen wird zunächst ein klassisches Rippenmuster aus rechten und linken Maschen gefertigt. Je nach Größe des Smartphones geht es dann nach zwei bis drei Zentimetern glatt rechts weiter, bis die benötigte Länge erreicht ist. Nun werden die Maschen einfach abgekettet und die untere Öffnung mit Steppstichen zusammengenäht. Zum Schluss kann die fertige Handysocke noch ganz nach Geschmack verziert werden.

Bild: bigstockphoto.com / tombaky