Unterschiede zwischen Handytarifanbietern

Die Anzahl der Handytarifanbieter ist mittlerweile sehr groß: Neben den Netzbetreibern bieten nämlich auch zahlreiche Provider Mobilfunktarife an. Sie nutzen die Netze der Netzbetreiber und strukturieren eigene Tarifmodelle. Für den Kunden besteht der Vorteil darin, dass diese Tarife teilweise erheblich günstiger sind als vergleichbare Leistungen direkt vom Netzbetreiber, denn die Zwischenanbieter müssen kein Geld in den sehr teuren Unterhalt und Ausbau eines Mobilfunknetzes stecken.

Mobilfunkprovider: Nicht jeder ist günstig

Doch auch unter den Providern gibt es noch erhebliche Kostenunterschiede. Am preiswertesten sind hierbei Handydiscounter, weil sie konsequent alle anfallenden Kosten reduzieren. Denn viele Tarife sind deswegen so teuer, weil einige Handytarifanbieter hohe Investitionen in Marketing betreiben und zusätzlich ein teures Vertriebsnetz unterhalten. Auch die Inklusivleistungen der verschiedenen Anbieter können sich unterscheiden, so ist z.B. bei einigen in der Allnet-Flat eine SMS-Flatrate inklusive, bei anderen wiederum nicht oder die Telefonieflatrate kann Gespräche in alle Netze umfassen oder nur in ein festgelegtes Handynetz bzw. ins Festnetz. Am einfachsten und schnellsten lassen sich die zahlreichen Tarife auf kostenlosen Onlineplattformen vergleichen, dort kann man je nach benötigten Leistungen mit wenigen Mausklicks z.B. einen Allnet Flat Vergleich oder einen Prepaidvergleich durchführen, verschiedene Datentarife, Telefonieoptionen u.a. gegenüberstellen.

Durch Direktvertrieb bessereKonditionen ermöglichen

Mobilfunkdiscounter wie maXXim verzichten hingegen auf aufwendige Werbekampagnen und beschränken sich auf den Direktvertrieb im Internet – was beides den Kunden in Form von günstigeren Tarifen zu Gute komme. So überrascht es kaum, dass stetig neue Maßstäbe bei den Kosten für Handytarife gesetzt werden. Das hat auch damit zu tun, dass viele Discounter ihre Tarife auf unterschiedliche Kundengruppen zuschneiden und so deren Wünsche und Bedürfnisse auffangen. Denn nur wer einen Tarif wählt, der exakt seinem Nutzungsverhalten entspricht, kann wirklich viel sparen. Wer beispielsweise besonders viel mit dem Smartphone im Internet surft, sollte entsprechend große Datenpakete wählen, wer nur sporadisch im mobilen Netz unterwegs ist, der kann sich für ein kleineres Inklusivvolumen entscheiden. Eine Besonderheit bei maXXim ist zudem, dass dort grundsätzlich auf eine lange Vertragsbindung verzichtet wird und die Kunden den Handyvertrag monatlich kündigen können. Solche Discount-Tarife sind schon lange nicht mehr nur mit Prepaid-Zahlung erhältlich, sondern mittlerweile auch im Postpaid-Modell üblich. Wohin die Reise geht, ist ungewiss – denn mobile Kommunikation hat preislich einen Tiefpunkt erreicht, der eigentlich nicht mehr unterboten werden kann.